Über uns

Yale schützt Millionen von Wohnhäusern und Unternehmen in aller Welt.

Alles, was wir heute sind, verdanken wir dem inspirierenden Einfallsreichtum von Linus Yale Senior und Linus Yale Junior. Die Yale Lock Tradition begann um 1840, als Linus Yale seinen Yale Lock Shop eröffnete, der sich auf hochpreisige und von handgefertigte Bankschließfächer spezialisierte.

Die Geschichte von Yale

Die Geschichte von Yale dreht sich um wichtige Innovationen, die nicht nur die Entwicklung von Yale, sondern auch die der gesamten Schließindustrie geprägt haben.

Anfänge

Die Wurzeln von Yale liegen im kolonialen Amerika. Die Familie Yale entschied sich, von Nordwales in die Neue Welt auszuwandern. Ein paar Generationen später, ca. 1840, konstruierte und produzierte Linus Yale sen. in seinem Yale Lock Shop in Newport, New York, die erste Serie innovativer Hochsicherheitsschlösser und spezialisierte sich auf hochpreisige, von Hand gefertigte Bankschließfächer.

Bahnbrechende Innovationen

Linus Yale jr. stieg 1850 in das Geschäft ein und perfektionierte und patentierte das Zylinderschloss seines Vaters, was ihn zum Schließexperten seiner Zeit machte. 1862 präsentierte Yale jr. erstmals das Wählscheiben-Kombinationsschloss, das die Umstellung von Bankschließfächern mit Schlüsseln auf Kombinationsschlösser zur Folge hatte. Das Prinzip seines Schlosses wird heute in den USA als Standard für Kombinationsschlösser genutzt.

Yale jr.

Yale jr. experimentierte auch mit einem Schließmechanismus, der vor über 4000 Jahren erstmals im alten Ägypten zum Einsatz kam. Er sicherte sich 1861 und 1865 die Patente an seiner Erfindung – damit war Yales wichtigste Erfindung geboren: das Yale-Zylinderschloss. Linus Yale jr. veränderte mit seinen zahlreichen bahnbrechenden Erfindungen die Schließindustrie für immer.

Weltweite Expansion

Mit den Yale-Patenten, dem guten Namen Yale und seinem Einfallsreichtum im Gepäck gründete Yale jr. 1868 gemeinsam mit seinem Kollegen Henry Towne das Unternehmen Yale & Towne mit damals noch 35 Mitarbeitern.

Das Unternehmen wuchs stetig und vergrößerte sein Angebot mit manuell betriebenen Kettenzügen und batteriebetriebenen Pritschenwagen und brachte 1879 eine Linie von Vorhängeschlössern auf den Markt. Yale & Towne kaufte das Türschließerunternehmen Norton und H. and T. Vaughan Ltd.

Im frühen 20. Jahrhundert expandierte das Unternehmen weltweit und beschäftigte über 12.000 Mitarbeiter. Im 20. Jahrhundert wurden Yale-Schlösser durch Aufkäufe, Übernahmen und Zusammenschlüsse mit Marken wie Guli, Chubb Locks, Parkes und C E Marshall weltweit bekannt.

Im August 2000 wurde Yale von ASSA ABLOY übernommen und ist seitdem ein wichtiger Teil des Weltmarktführers für Türöffnungslösungen.

Die Zukunft von Yale

Mit dem weltweit beliebten Schloss kann Yale auf eine einzigartige Unternehmensgeschichte zurückblicken und sorgt auch weiterhin für die Sicherheit von Menschen und deren Hab und Gut.

Auch in Zukunft wollen wir an die Erfolgsgeschichte von Yale anknüpfen und weiterhin Produkte entwickeln, die die wichtigsten Werte von Yale verkörpern: Optimismus, Fürsorge, Weiterentwicklung, Zuverlässigkeit und Barrierefreiheit. Dies erreichen wir durch die Kombination unserer weltweiten Präsenz mit dem Wissen der Mitarbeiter von ASSA ABLOY und Yale auf internationaler Ebene.

Um dem Markt immer einen Schritt voraus zu sein, sorgen wir für erhöhten Bedienkomfort. 
Yale wird auch weiterhin hervorragende Funktionen und Technologien in herausragende Lösungen integrieren, z. B. elektronische Schließsysteme für Privathäuser, funkgesteuerte Lösungen und andere Hightech-Systeme. 
Ein gutes Design muss sowohl funktional als auch optisch ansprechend sein – und mit Yale wird Sicherheit niemals unattraktiv sein.

Weitere Information zu uns und unserer Geschichte findest du auf unserer Unternehmensseite.